Mehr als 30 Photovoltaik-Anlagen in einem Jahr

Seit über 25 Jahren beschäftigt sich unser Unternehmen mit dem Thema Sonnenenergie – also schon deutlich vor Beginn des Solar-Hypes der letzten Jahre. Dass das Thema auch bei uns im letzten Jahr deutlich Fahrt aufgenommen hat, haben wir zum großen Teil unserem Mitarbeiter und Dachdeckermeister Christoph Schramke zu verdanken. Seine erste Photovoltaik-Anlage hatte er bereits 2009 montiert. Auf die Idee, das Thema Photovoltaik zu forcieren, kam er als die Energiekosten wegen des Ukraine-Kriegs im Februar 2022 in die Höhe schnellten. Anfang des Jahres 2022 drückte er dann zwei Wochen die Schulbank in Vollzeit auf einer Solar-Profi Ausbildung im Berufsbildungszentrum. Das war der erste Schritt für uns, selbst Anlagen zu planen und zu montieren.

Eigener Container für PV-Anlagen auf dem Firmengelände

Christoph hat kurzerhand die notwendige Software besorgt und einen Händler gesucht, bei dem wir Solaranlagen kaufen können. So konnten wir bereits Anfang 2023 zehn Anlagen auf Lager legen. Inzwischen haben wir für die Lagerung von Photovoltaik-Anlagen einen eigenen Container auf dem Firmengelände aufgestellt. Das war notwendig, weil die Verfügbarkeit von Anlagen aufgrund des Solarbooms nicht immer gegeben ist.

Inzwischen ist unser Chef, Guido Mertens, zertifizierter Photovoltaik Manager und auch unsere anderen Mitarbeiter wurden speziell zum Thema PV-Anlagen geschult. Wobei Photovoltaik schon seit einiger Zeit Teil der Dachdeckerausbildung ist.

Unsere Mitarbeiter können Ihre E-Autos bei uns aufladen

Mithilfe unseres Kooperationspartner, dem Krefelder Elektrobetrieb Kalies haben wir es geschafft, im Jahr 2023 mehr als 25 Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern unserer Kunden zu montieren. Worauf wir sehr stolz sind.

Auch auf dem Dach unseres eigenen Firmengebäudes haben wir inzwischen eine 30 KW Solaranlage montiert. Für unser Betriebsgebäude brauchen nur etwa 10 bis 15 Prozent davon. Daher haben wir uns entschieden, einen Stromspeicher und Wallboxen anzuschaffen. So können wir zusätzlich mehrere Elektrofahrzeuge mit Energie versorgen. Die Fahrzeuge haben wir geleast und geben sie unseren Mitarbeitern – auch zur privaten Nutzung. Wenn die Akkutechnik demnächst besser wird, sollen auch die Baustellenfahrzeuge auf Elektroantrieb umgestellt werden.

„Wir sind sehr zufrieden, dass wir 2023 einen großen Schritt nach vorne gemacht haben, und nun Teil der Energiewende sind“, freut sich unser Chef, Guido Mertens.