Auf dem Dach werden nicht nur Dachziegel verarbeitet, sondern auch viele Bauteile aus Metall. Für diese Arbeiten haben wir seit Dezember 2022 Delmiro Cabreira im Team, der inzwischen von Arne Olbertz unterstützt wird. Zusammen sind die beiden nicht nur für Dachrinnen und Fallrohre auf den Dächern unserer Kunden verantwortlich, sie zaubern auch alle Arten von Gauben und Giebelverkleidungen.

Ich liebe das Material, auch wenn es manchmal herausfordernd ist!

Delmiro ist mit 52 Jahren ein alter Hase im Klempnergeschäft. Nach seiner Spengler-Lehre hat er bei verschiedenen Unternehmen gearbeitet, und so immer wieder Neues dazugelernt. Nicht umsonst wird er von vielen „Blechkönig“ genannt. Zu uns kam er durch die Empfehlung eines Kollegen und fühlt sich sehr wohl im Team.

„Ich liebe das Material, auch wenn es manchmal herausfordernd ist“, betont Delmiro. „Man muss viel rechnen und messen, sonst passen die Teile nachher nicht. Aber, wenn man das gut macht, ist der Einbau kein Hexenwerk! Ich habe schon mit Aluminium, Kupfer, Zinkblech und anderen Metallen gearbeitet – und führe auch Spezialarbeiten wie Kuppeln oder Zwiebeltürme aus“, erklärt er stolz.

Hier habe ich nette Kollegen und es ist alles gut organisiert!

Delmiros neuer Kollegen Arne ist 22 Jahre jung und gelernter Dachdecker, hat sich aber bereits Mitte des zweiten Lehrjahres auf Klempnerarbeiten spezialisiert. Nach seiner Lehre blieb er erst einmal in seinem Ausbildungsbetrieb, wollte dann aber wechseln, und hatte sein erstes Vorstellungsgespräch direkt bei uns. Schön, dass beide Seiten schnell erkannten, wie gut Arne zu uns passt. „Ich arbeite gerne bei Guido Mertens“, erklärt er. „Hier habe ich nette Kollegen und es ist alles perfekt organisiert. Wenn wir zum Kunden fahren, haben wir immer das passende Material, so dass wir zügig arbeiten können.“

Dabei gehen Delmiro und Arne zu Beginn eines Auftrags mit aufs Dach, um dort zu messen, was benötigt wird. Anschließend produzieren sie die passenden Bauteile in der Werkstatt. Am Schluss geht es dann wieder nach draußen, um die frisch gefertigten Teile einzusetzen. „Es ist gut, dass wir Klempnerarbeiten im eigenen Betrieb durchführen können. Das macht uns viel schneller und unabhängiger“, sagt unser Chef, Guido Mertens. Außerdem haben wir noch zwei gute Kollegen dazugewonnen. Was wollen wir mehr!